Solotschiv: Tagesstätte für Behinderte

Solotschiv: Projekt Tagesstätte für Behinderte

In Solotschiv (eine Stadt mit 30'000 Einwohnern im Oblast Lemberg) wurde 2014 in einem leerstehenden Kirchgemeindehaus eine Tagesstätte für behinderte Kinder eingerichtet.

Das Projekt geht auf die Initiative von Pater Mykhaylo zurück und wurde namentlich auch von Luba und Romano Torriani aus der Schweiz gefördert. Nachdem die baulichen Massnahmen umgesetzt waren, konnte die Tagesstätte Ende August den Betrieb aufnehmen. Pädagogisch wird das Personal durch Oksana Wynnyarska, einer erfahrenen Pädagogin geschult und betreut.

Das Wohnheim Parasolka und die Tagesstätte in Solotschiv sind durch persönliche Kontakte verbunden. So nahm eine Delegation aus Solotschiv an den Konferenzen im Wohnheim Parasolka teil. Auf Einladung von Pater Mykhaylo besuchten im November 2014 Bewohner von Parasolka das Team in Solotschiw.

Der Betrieb der Tagesstätte soll fachlich weiter entwickelt und weitere bauliche Massnahmen ausgeführt werden. Im Vordergrund stehen der Ausbau der Angebote für die behinderten Kinder und die Informationsveranstaltungen für die Familien. Ergänzend soll die Vernetzung mit der Gemeinde, den Schulen, den Aerzten sowie den übrigen Kirchgemeinden ausgebaut werden mit dem Ziel, ein nachhaltiges Angebot für sämtliche betroffenen Familien aufzubauen.

 

Der Verein Parasolka hat das Projekt in Solotschiv ab 2014 in beschränktem Mass finanziell unterstützt. Nachdem die Aufbauarbeit damit erleichtert werden konnte, hat der Vorstand von Parasolka 2017 beschlossen, sich wieder voll auf seine eigenen Projekte in Tjachiv und Vilshany zu konzentrieren und allgemein die Behindertenarbeit in Zusammenarbeit mit der Partnerorganisation CAMZ zu fördern.